mein mäusewinter

  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   
   Karens Mäusenest
   
   Konnevesi
   Konneveden Tutkimusasema
   Uni Jyväskylä
   
   Karen heute



counter


http://myblog.de/myyratohtori9900

Gratis bloggen bei
myblog.de





Der Sommer ist da! Naja, fast?

Ich mit meinem neuen skandinavischen Schlafrhythmus war nat?rlich schon wieder um acht wach. Wach, nicht etwa ausgeschlafen! Aber ich habe mir ganz schnell ein bisschen Fr?hst?ck reingeschlungen und bin mit dem Fotoapparat hinausgesprungen ? die Sonne hatte sich gerade durch den Morgendunst gek?mpft und ?ber dem See hing noch eine dicke Nebelschicht, in der weit draussen noch zwei letzte Eisangler sassen. Alles roch ganz feucht, die Luft war warm, und die V?gel br?llten?

Im Urwald war es auch wundersch?n.
Schon auf der Hinfahrt fing es an, total sch?n zu werden. Als wir n?mlich auf die Karte guckten, um den Weg festzulegen, haben Olaf und ich uns spontan f?r die kleinere Strasse ("unbefestigt, nicht staubfrei") entschieden, und auch wenn sich sein Vater permanent ?ber die "Raserei" seines Sohnes beschwert hat (die ?brigens keine war, er ist nur sehr sch?n ?finnisch? gefahren), haben wir anderen drei diese Achterbahn ausnehmend genossen! :-)
Ansonsten waren ?berall noch Nebelfetzen zu sehen, aber je n?her wir dem Urwald kamen, umso blauer wurde der Himmel und umso strahlender die Sonne.
Die Nationalparkgrenze ist ganz eindeutig schon von der Strasse aus zu erkennen - pl?tzlich wird aus dem Fichten- oder Kiefern"acker" ein richtiger Wald. :-) Uralte gedrehte Kiefern, bemooste Fichten, Steine voller Flechten... und dazwischen immer wieder Moor. In weiser Vorraussicht hatten wir uns mit vier Paar NOKIA-Gummistiefeln von der Station bewaffnet, die nicht nur n?tig waren, um durch den immer noch knietiefen, aber sehr nassen Schnee zu waten, sondern erst recht, um durch die moorigen Stellen halbwegs trockenen Fusses zu kommen. Eigentlich ist der ganze Weg mit Balken ausgelegt, aber finde die mal unter 20cm Schneematsch! Wenn man danebentritt, steht man leicht mal bis zum Knie im Wasser oder wird auch schon mal, wie Denise, seinen Schuh los, der lieber im Moor steckenbleiben wollte als mit ihr weiterzumarschieren. Getr?stet hat uns aber, dass Elche die gleichen Probleme haben und genausoweit einsinken wie wir, was an ihren Spuren sehr gut zu sehen war... Und Spass hat es ja ausserdem gemacht! :-) Auch wenn die 6,5 km auf diese Weise ganz sch?n anstrengend waren...
Und warm war es, unglaublich! Selbst der Wind war schon ein richtiger Sommerwind...
Nach einem kurzen Blick auf die Karte fragte ich dann Olaf, ob wir einen anderen Weg zur?ckfahren wollen. Energisches Kopfsch?tteln ? ?N?!!!" "Nat?rlich fahren wir die kleine Strasse zur?ck, aber ich will wissen, ob du DANACH lieber noch so eine kleine fahren willst statt der E 75." Strahl - "Jaha!!!" Aha!

Und als wir wieder auf der Station waren, mussten wir uns gleich noch eine Stunde vor unserem Haus in die Sonne setzen, so sch?n war es!

Allerdings ist mein "Programm" f?r heute noch nicht ganz vorbei - ich gehe dann noch mit Olaf Fallen zumachen f?r morgen, w?hrend Denise uns die Sauna anheizt. Man hat's schon ganz gut mit Besuch, oder? :-)
19.4.00 23:55
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung